Satzung

I.   Allgemeines

§ 1 Name, Sitz und Eintrag in das Vereinsregister

(1)  Der Verein führt den Namen "Burschenverein Tuntenhausen".
Nacherfolgter Eintragung in das Vereinsregister erhält er den
Zusatz "e. V.".

(2)  Sitz des Vereins ist Tuntenhausen.

§ 2 Vereinszweck

Zweck des Vereins ist die Förderung der Kameradschaft und die Festigung der Gemeinschaft unter den Vereinsmitgliedern, sowie die Ausübung von Sport.

§ 3 Vereinsvermögen

(1)  Die Mitglieder haben keinen Anteil am Vereinsvermögen.

(2)     Bei Auflösung des Vereins bestimmt die Versammlung über
die Verwendung des Vereinsvermögens.

II.   Mitgliedschaft

§ 4 Mitgliedschaft

(1)   Der Verein beseht aus

a) Mitgliedern

b)        Ehrenmitgliedern

(2)  Zu Ehrenmitgliedern können auf Vorschlag der Vorstandschaft
Mitglieder ernannt werden, die sich insbesonderer Weise um den
Verein verdient gemacht haben. Die Ernennung erfolgt durch die
Hauptversammlung.

§ 5  Erwerb der Mitgliedschaft

(1)  Voraussetzung ist

a) Geschlecht: männlich

b) Familienstand: ledig

c) Alter: 16 Jahre

d) Staatangehörigkeit: Deutscher

e)       Wohnsitz : im Gemeindebereich von Tuntenhausen

 

(2)  Die Bewerber müssen die Punkte a - c unbedingt erfüllen;
bei Nichterf
üllung der Punkte d und e kann die Mitgliederver-
sammlung durch Abstimmung über eine Aufnahme entscheiden. Für
die Aufnahme ist eine Mehrheit von 2/3 notwendig.

(3)  Wer in den Verein aufgenommen werden will muss einen schrift­-
lichen Aufnahmeantrag unter Verwendung der Aufnahmeformulare
stellen.

(4)  über den Antrag entscheidet die Vorstandschaft.

§ 6 Rechte der Mitglieder

(1) Sämtliche Vereinsmitglieder haben Stimmrecht in der Mit­gliederversammlung, und können bei Volljährigkeit gewählt werden.

(2)Jedes Mitglied ist berechtigt, die Vereinsveranstaltungen zu besuchen, und Vereineinrichtungen zu benutzen.

§ 7  Pflichten der Mitglieder

Jedes Mitglied ist verpflichtet

a) sich so zu verhalten, dass das Ansehen des Vereins nicht ge­-
schädigt wird

b) die Satzung sowie sonstige Vereinsordnungen und die Weisungen
der Vorstandschaft und der Mitgliederversammlung zu befolgen.

c)        die Beiträge ordnungsgemäß zu entrichten.

 

§ 8 Beiträge

(1)       Der Verein erhebt zur Bestreitung seiner Ausgaben einen
Jahresbeitrag von seinen Mitgliedern, dessen Höhe in der
Hauptversammlung festgelegt wird.

(2) In besonderen Fällen kann auf Antrag die Entrichtung des
Beitrages ermäßigt, gestundet oder erlassen werden. Über den
Antrag entscheidet die Vorstandschaft.

§ 9 Austritt

(1) Der Austritt eines Mitgliedes ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen. Austritte sind unter Wahrung einer Frist von 14 Tagen nur zum Quartalsende möglich.

(2)Mit dem Austritt erlöschen alle Ansprüche an den Verein. Im Besitz des ausscheidenden Mitglieds befindliches Vereins­eigentum ist unverzüglich zurückzugeben. Noch nicht erfüllte Verpflichtungen gegenüber dem Verein sind unverzüglich zu er­füllen.

(3)   Durch die Heirat scheidet ein Mitglied automatisch aus.

§10 Ausschluss

(1) Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes kann ein Mitglied

durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen

werden.

(2)Gegen den Beschluss des Vorstands ist innerhalb eines Monats

Berufung an die Mitgliederversammlung möglich. Die Entscheidung

der Mitgliederversammlung ist endgültig. Zwischenzeitlich ruht

die Mitgliedschaft.

(3)  Vor jeder Entscheidung ist das betroffene Mitglied aus­
reichend zu hören.

(4)        Ausschlussgründe sind insbesondere:

 

a) grobe Verstöße gegen Satzung und sonstige Vereinsordnungen
sowie Anordnungen des Vorstands und der Mitgliederversammlung

b) Schädigung des Ansehens des Vereins;

c) unehrenhaftes Verhalten

d) Nichtzahlung des Beitrags und der Umlagen trotz mehrmaliger
Aufforderung

III. Vereinsorgane                                                                              '

§11 Vereinsorgane

Die Organe des Vereins sind:

a) Der Vorstand

b) Die Mitgliederversammlung

§12 Der Vorstand

(1)        Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorstand, seinem Stellver­-
treter, dem 2. Vorstand, dem Schriftf
ührer und dem Schatzmeister.

(2)  Der Vorstand wird in schriftlicher und geheimer Wahl von der
Mitgliederversammlung gew
ählt. Die Amtsdauer beträt 2 Jahre.
Wiederwahl ist zulässig.

(3)        Scheidet ein Mitglied vor Ablauf der Amtszeit aus, so kann
der Vorstand bis zur n
ächsten Mitgliederversammlung einen Stell­-
vertreter bestellen.

(4)  Sämtliche Ämter sind Ehrenämter.

 

§13 Aufgaben des Vorstands

(1)  Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins entsprechend
dem Vereinszweck, die Ausf
ührung der Beschlüsse und Weisungen
der Hauptversammlung, die Verwaltung des Vereinsverm
ögens und
der Erlaß von Vereinsordnungen und sonstigen Anordnungen, die
f
ür alle Mitglieder verbindlich sind.

(2)  Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch
den 1. Vorstand oder den 2. Vorstand - je einzeln - oder durch
den Schriftf
ührer und den Schatzmeister - diese gemeinsam -
vertreten. Zu Rechtsgeschäften über einen Vermögenswert von
mehr als DM 1000,
sind nur zwei Vorstandsmitglieder (von
diesen) befugt, wobei der 1. oder der 2. Vorstand sich befinde
m
üssen. Im Innenverhältnis wird festgelegt, dass der 2. Vorstand
nur handeln darf, wenn der 1. Vorstand verhindert ist, die Ge­-
meinschaft Schriftf
ührer und Schatzmeister nur, wenn der 1. Vor-
stand und der 2. Vorstand verhindert sind.

§14 Geschäftsordnung des Vorstands

(1)        Der Vorstand wird vom 1. Vorstand, bei dessen Verhinderung
von seinem Stellvertreter nach Bedarf zu Sitzungen einberufen.

(2)  Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen
Stimmen gefa
sst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme
des 1. Vorstandes. Der Vorstand ist beschlu
ssfähig, wenn mindes­-
tens die H
älfte der Mitglieder anwesend ist.

(3)  Der Vorstand muss einberufen werden, wenn mindestens zwei
seiner Mitglieder dies verlangen.

(4)  Über wichtige Beschlüsse des Vorstands ist eine Nieder­-
schrift anzufertigen.

§15  Schriftführer

Der Schriftführer besorgt den Schriftverkehr des Vereins und die Protokollführung in Vorstandssitzungen und Mitgliederver­sammlungen.

§16 Schatzmeister

(1)  Der Kassenwart hat die Kassengeschäfte des Vereins zu be­
sorgen. Er hat einen Jahres-Haushaltsplan aufzustellen, der
vom Vorstand zu genehmigen und der ordentlichen Mitglieder­-
versammlung zur Beschlu
ssfassung vorzulegen ist.

(2)  Er hat nach Ablauf des Geschäftsjahres die Bücher abzu­
schlie
ßen und en Kassenprüfern zu Überprüfung vorzulegen.

§17  Einberufung der Mitgliederversammlung

(1) Der Vorstand beruft alljährlich eine ordentliche Mit­gliederversammlung ein. Sie soll im 1. Quartal des Jahres stattfinden.

(2)Die Einladung muss spätestens eine Woche vorher schrift­lich erfolgen unter Bekanntgabe der Tagesordnung

(3)        Anträge zur Tagesordnung sind spätestens drei Tage vor der
Mitgliederversammlung dem 1. Vorstand schriftlich einzureichen.

(4)  Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederver­-
sammlung nach Ma
ßgabe obiger Bestimmungen einberufen. Sie
hat die selben Befugnisse wie die ordentliche Mitgliederver­-
sammlung.

(5)  Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen
werden, wenn dies mindestens 10 Mitglieder schriftlich unter
Angabe des Grundes beantragen.

 

§18 Aufgaben der Mitgliederversammlung

(1) Der Mitgliederversammlung sind vorbehalten:

a) Die Entgegennahme der Geschäfts- und Jahresberichte des
Vorstands,

b) Die Entlastung des Vorstands,

c) die Wahl des Vorstands, der Aufnahmekommission und der
Rechnungsprüfer

d) die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

e)        die Genehmigung des Haushaltsplanes,

f) Beschlüsse über Erwerb, Belastung und Veräußerung von
Grundst
ücken sowie Aufnahme von Krediten,

g) Satzungsänderungen

h) der Beschluss über die Auflösung des Vereins.

(2)  Sämtliche Beschlüsse und Wahlen der Mitgliederversammlung
erfolgen mit einfacher Mehrheit der abgegeben Stimmen.

(3)  In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied
eine Stimme.

§19  Rechnungsprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt jeweils auf die Dauer von zwei Jahren zwei Rechnungsprüfer. Diese haben das Rechnungswesen des Vereins laufend zu überprüfen und der Mitgliederversammlung schriftlich Bericht zu erstatten.

IV. Schlussbestimmungen

§20  Auflösung des Vereins

(1)  Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitglieder­-
versammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen
und mindestens der H
älfte aller stimmberechtigten Mitglieder.

(2)        Für die Auflösung des Vorstands gelten die gleichen Richt­-
linien, wie f
ür die Auflösung des Vereins.

(3)  Die Mitgliederversammlung, die die Auflösung des Vereins
beschließt, verfügt gleichzeitig über das Vereinsvermögen.

§21       Satzungsänderungen

Änderungen der Satzung bedürfen 2/3 der Mehrheit der abgege­benen Stimmen in der beschlussfassenden Mitgliederversammlung.

§22  Vorstehende Satzung wurde in der Gründerversammlung vom 18.05.1982
beschlossen. Sie tritt mit Eintragung in das Vereinsregister

in Kraft